AUF WACHSTUMSKURS: RIO ZEIGT NEUE PRODUKTE UND PARTNER AUF DEM DEUTSCHEN LOGISTIK-KONGRESS

  • Eigene Hardware für Anhänger-Telematik: RIO 4Trailer
  • Neue Partner: LIS und Soloplan im RIO Marketplace verfügbar
  • Kooperation mit Volkswagen Konzernlogistik: erste gemeinsame Tests

 

 

München, 23. Oktober 2019. RIO wächst und treibt die Digitalisierung im Lkw-Transportgeschäft voran. Jeden Monat gewinnt das Unternehmen 25 Prozent neue Kunden hinzu. Zum Deutschen Logistik-Kongress in Berlin geht RIO mit neuen Lösungen für eine transparentere und effizientere Flottensteuerung an den Start. Zum einen präsentiert die Digitalmarke der TRATON GROUP mit RIO 4Trailer Hardware für die Anhängerüberwachung. Zum anderen kommen zwei neue TMS-Partner, Soloplan und LIS, an Bord, mit denen Dispositionsabläufe optimiert werden. Parallel arbeitet das Unternehmen am zügigen Ausbau der Zusammenarbeit mit der Volkswagen Konzernlogistik und dem Einstieg in die Welt der Versender. Erste Tests laufen bereits.  

„Nicht nur die Fahrer und die Zugmaschinen, sondern auch die Trailer stehen im eng getakteten Transportgeschäft unter besonderer Beobachtung für eine zuverlässige Tourenplanung. Dieser Erkenntnis haben wir mit der Eigenentwicklung RIO 4Trailer Rechnung getragen“, sagt Jan Kaumanns, CEO von RIO.

Der sogenannte Beacon, ein Bluetooth-Sender, überträgt Daten an die RIO Box. Die Box kann so mit einem intelligenten Algorithmus Informationen wie Standort und Kopplungsstatus ermitteln. Die Daten ermöglichen eine genaue Statusanalyse des Anhängers und spart den ersten Testkunden bereits zwei bis drei Stunden Arbeit pro Woche. Perspektivisch macht RIO 4Trailer auch die Ursachen für Schäden an der gezogenen Einheit transparenter. „Die RIO Box, ein Zugang zur RIO Plattform sowie ein Beacon pro Auflieger reichen für eine neue Kontrolltiefe innerhalb des Flottenmanagements aus“, so Jan Kaumanns. „Unser eigener Service für gezogene Einheiten ist der erste wichtige Schritt. In Zukunft wollen wir Lösungen für alle Assets anbieten.“ Der Beacon ist im RIO Hardwareshop erhältlich und kann einfach an den zu überwachenden Auflieger angebracht werden.

Für RIO-Kunden, die bereits in Trailer-Telematik investiert haben, stellt das konzerninterne Start-up die Schnittstellen zu seinen Partnern zur Verfügung. Ziel ist es auch hier, alle relevanten Informationen für die reibungslose Planung des Fuhrparkeinsatzes auf einer Plattform zu sammeln. Mit den Telematikangeboten RIO 4TX-TRAILERPULSE, hinter dem sich die Kooperation mit WABCO verbirgt, sowie RIO 4idem, der gemeinsam mit idem telematics angeboten wird, bleibt der Status der jeweiligen Auflieger stets im Blick.

 

Online-Disposition mit LIS und Soloplan verbessern

„Die vorhandenen Fahrer- und Transportkapazitäten nicht zu überschreiten, ist für eine professionelle Disposition von elementarer Bedeutung. Digitale Transport-Management-Systeme verbessern das Niveau in diesem Aufgabenbereich enorm“, sagt Martin Anke, Vice President Sales & Marketing bei RIO. Mit einer Integration zu CarLo von Soloplan und WinSped von LIS verbreiterte RIO für dieses Segment seine Angebotspalette in den Tagen vor dem Logistik-Kongress. „Im Markt anerkannte Partner und deren digitale Produkte auf dem RIO Marketplace zu bündeln, zählt zu unseren Kernzielen beim Ausbau der Services für die Kunden“, sagt Martin Anke. „Mit den beiden neuen Partnern und ihrer langjährigen Erfahrung bei der Entwicklung ausgereifter Transport-Management-Systeme gelingt es uns, für die Disponenten unter den RIO-Nutzern einen signifikanten Mehrwert zu schaffen.“

 

RIO als Integrationsplattform für Volkswagen Konzernlogistik

Schwung kommt bei RIO in die geplante Kooperation mit der Volkswagen Konzernlogistik. Die Volkswagen Konzernlogistik GmbH & Co. OHG ist eines der umsatzstärksten Logistikunternehmen Deutschlands. Allein in Europa koordiniert sie im Schnitt täglich 18.000 Lkw-Transporte im weit verzweigten Netzwerk aus Lieferanten, Produktionsstätten, Absatzmärkten und Händlern. RIO soll den Versender dabei unterstützen, seine Prozesse zu digitalisieren und damit weitere Effizienzen zu ermöglichen. Ziel der Zusammenarbeit sind signifikante Einsparungen durch transparentere und effizientere Prozesse. Diese Initiative gaben beide Partner Anfang des Monates während des Innovation Days der TRATION GROUP bekannt.

Nun laufen bereits erste gemeinsame Tests mit dem neuen Produkt RIO Dispatch. RIO Dispatch wird auch kleineren Transportunternehmen ohne eigene IT-Infrastruktur den Einstieg in die digitale Welt ermöglichen. „Hier bietet die Volkswagen Konzernlogistik, die mit mehr als 150 Speditionen zusammenarbeitet, ein ideales Einsatzumfeld. Anders als bei einer teuren Systemanbindung kann über RIO als Integrationsplattform zum Beispiel die Übermittlung von Transportaufträgen an Frachtführer einfacher gesteuert werden,“ sagt Jan Kaumanns. „So können wir unserem Anspruch, Digitalisierung zu demokratisieren, in diesem Projekt besonders gerecht werden. Denn die IT-Anforderungen zum Beispiel der Volkswagen Konzernlogistik werden durch uns erfüllt und die Transportfirmen nutzen RIO als Dienstleister für den Datenaustausch.“

Neben der Anbindung an RIO Dispatch soll RIO weitere Services für die Volkswagen Konzernlogistik entwickeln, die die Versorgung der Standorte des Volkswagen Konzerns mit Teilen (Inboundlogistik) und die Auslieferung der fertig montierten Fahrzeuge (Outboundlogistik) effizienter machen werden. „Wir sind stolz darauf, unsere digitale Kompetenz in die Partnerschaft mit einem so bedeutenden Player am Markt einbringen zu können und freuen uns auf die Zusammenarbeit“, so Jan Kaumanns.

Download PDF

Bilder zum Download

RIO 4Trailer

RIO präsentiert mit RIO 4Trailer Hardware für die Anhängerüberwachung

Download
image-4tx-trailerpulse-dlk-406x255.png

Martin Anke

Vice President Sales & Marketing

Download
photo-ap23947-406x255.jpg

Jan Kaumanns

CEO

Download
photo-jan-kaumanns-copyright-rio-406x255.jpg

Melden Sie sich für RIO Updates an