Häufig gestellte Fragen zu RIO.

FRAGEN ZUM RIO KONZEPT.

RIO steht sowohl im Spanischen als auch im Portugiesischen für "Fluss" und beschreibt in einem Wort den Idealzustand der Logistik. Solange alles in Bewegung - solange alles im Fluss ist, ist alles gut. Stillstand von Fahrzeugen und Waren bedeutet Kosten.
Der Name RIO wurde von Marketingexperten entwickelt und steht bewusst im Kontrast zu den etablierten Playern im Markt.
Das RIO Expertenteam. Zusammen repräsentiert das Team mehr als 500 Jahre Erfahrung in der Transport- und Logistikindustrie.
RIO wurde von MAN Truck & Bus AG initiiert, ist jedoch seit der Gründung eine eigene Marke unter dem Dach der Volkswagen Truck & Bus Gruppe. RIO, MAN und Scania entwickeln eine gemeinsame Plattform für die Logistik Branche.
RIO wird in der EU sowie in Norwegen und der Schweiz eingeführt.
Wir leben in einer vernetzen Welt, besonders bei globalen Lieferketten. Unser Ökosystem benötigt gemeinsam genutzte Daten um allen Beteiligten eine optimale Arbeit zu ermöglichen. Der Kunde kann viele individuelle Geschäftsvorteile aus dem gesamten Ökosystem ziehen, wenn er seine Daten teilt. Im Gegenzug wird dies seine eigenen Geschäftsprozesse verbessern.
Ja, über die RIO Plattform wird es eine Performance Analyse geben. Im ersten Schritt allerdings nur für MAN Fahrzeuge. Für die anderen OEMs wird es etwas nachgelagert eine Lösung geben.
Ja, RIO wird auch Trailer-Daten auf der Plattform zur Verfügung stellen. Namenhafte Hersteller wie Krone oder Schmitz CargoBull werden im ersten Schritt angebunden.

FRAGEN ZUR RIO SOFTWARE.

Die RIO Plattform ist vollkommen unabhängig von irgendeinem Betriebssystem. Der Kunde geht über seinen Browser (Internet Explorer, Firefox, Chrome, etc.) auf eine noch zu benennende URL und meldet sich dort mit seinen Nutzerdaten an. Nun kann er die RIO Produkte, wie zum Beispiel den Flottenmonitor zur Routenplanung oder LoadFox zur Tourenoptimierung, nutzen.
Es ist eine cloudbasierte Lösung. Es wird lediglich ein Webbrowser benötigt.
Es gibt viele Apps im RIO Marketplace, die mit verschiedenen Mobilgeräten funktionieren. Der Fokus liegt hierbei auf Android.
Ja, der RIO Flottenmonitor arbeitet mit Kartenmaterial von HERE.
Sharing is caring. Alle Daten, die mit RIO geteilt werden, werden mit Respekt und der notwendigen Sorgfalt behandelt.

FRAGEN ZUR RIO HARDWARE.

Alle neuen LKW von MAN werden serienmäßig ab Werk mit RIO ausgestattet sein. Eine optionale Nachrüstlösung bieten wir für alle anderen LKW und Marken an, soweit diese über eine FMS-Schnittstelle verfügen. RIO wird in Zukunft auch für Busse verfügbar sein.
Wenn Sie die volle Funktionalität von RIO nutzen wollen, benötigen Sie die RIO Box. Diese kann zukünftig ohne großen Aufwand bei allen Fahrzeugen mit FMS-Schnittstelle nachgerüstet werden.
Ja, solange eine FMS-Schnittstelle vorhanden ist.
RIO verfolgt das Bring-Your-Own-Device Konzept (Anschluss des eigenen Mobilgerätes). Natürlich wird RIO dafür Sorge tragen, dass die Kompatibilität, Sicherheit und Qualität aller Geräte gewährleistet wird, die in das System eingebunden werden.
Ja, wenn der LKW mit einer FMS-Schnittstelle ausgerüstet ist.
Nein.

FRAGEN ZU MAN TELEMATICS®.

Ja, aber MAN Fahrzeuge können einfach in die RIO-Plattform integriert werden. Es wird eine Migration der existierenden Daten geben.
MAN TeleMatics® ist die aktuelle Lösung der MAN Truck & Bus AG, die von einer großen Anzahl von Kunden genutzt wird. Es wird eine Integration der Fahrzeuge ins RIO System geben. Mit Verkaufsstart von RIO wird nur noch die neue Lösung angeboten.
Das ist noch nicht entschieden, aber wir werden sicherstellen, dass alle Kunden zufrieden sind.
Mit dem kommerziellen Start von RIO wird es eine Reihe neuer Dienste und Funktionen geben. Die volle Abdeckung der bestehenden MAN TeleMatics® Funktionen wird im Laufe des Jahres 2017 erreicht. Es kann aber einige Unterschiede zum alten System geben.

HABEN SIE NOCH FRAGEN?