Outbound Order Book

Das Outbound Order Book ist eine fortschrittliche digitale Plattform, die es Shippern ermöglicht, ihre Auftragsdaten für den Transport und/oder die Services der Fahrzeuglogistik ihren Dienstleistern zur Verfügung zu stellen. Anhand der Telematikdaten Ihrer Dienstleister in unserer Cloud ermitteln wir darüber hinaus Statusmeldungen Ihrer Supply Chain - automatisiert und unkompliziert.

desktop_right_outbound_order_book.png

Informationsaustausch digitalisieren

OHNE Outbound Order Book
  • Manuelle und fehleranfällige Kommunikation via Mail, Telefon und Excel-Tabellen
  • Fehlende Transparenz über den Status von Transporten und Services
  • Kein Tracking von Transporten
  • Partnerindividuelle Schnittstellenlösungen
  • Viele parallele Systeme
MIT Outbound Order Book
  • Standardisierte Kommunikation via Frontend oder Schnittstelle
  • Nutzung von Nachrichtenstandards, die auf die Fahrzeuglogistik zugeschnitten sind
  • Automatische Statusmeldungen von Transporten auf Basis von Positionsdaten
  • Alles auf einer Plattform
browser_feature_a_outbound_order_book.png

Web Frontend

  • Entwickelt für und mit Carrier
  • Einfach zu bedienen
  • Responsives Webdesign für alle Geräte

Echtzeit Schnittstelle

  • Neue Finished Vehicle Messages aus dem Jahr 2020 - veröffentlicht von VDA, ECG und Odette
  • REST-Technologie ermöglicht Echtzeit-Kommunikation und Validierung von Nachrichteninhalten
  • REST-API mit XML-Format
browser_feature_b_outbound_order_book.png

Das Outbound Order Book auf einen Blick

Verwaltung von Transportaufträgen
  • Übermitteln Sie Transportaufträge digital an Ihre Spediteure/Carrier/Logistikdienstleister.
  • Gewinnen Sie Planungssicherheit, indem Sie Auftragsbestätigungen sowie Änderungen hinsichtlich Abholzeit und Transportmittel von Ihren Spediteuren erhalten.
Verwaltung von Serviceaufträgen
  • Übermitteln Sie Serviceaufträge digital an Ihre Service- und Lagerdienstleister.
  • Erhalten Sie Auftragsbestätigungen sowie Aktualisierungen und Benachrichtigungen zum Status eines Service von Ihren Service- und Lagerdienstleistern und gewinnen Sie damit mehr Planungssicherheit.
Frontend zur Verwaltung der Aufträge
  • Wir bieten Ihren Transport- und Servicedienstleistern ein zeitgemäßes Frontend zur Verwaltung der Aufträge und zur Rückmeldung von Statusmeldungen an.
  • Echtzeit-Validierung der eingegebenen Informationen nach Ihren Anforderungen.
Schnittstellen zur Übermittlung der Aufträge
  • Basierend auf den neuesten Technologien und den Finished Vehicle Logistics-Standards von Odette, VDA und ECG bieten wir Ihnen den automatisierten Datenaustausch per Schnittstelle.
  • Individuelle Schnittstellen oder die Umsetzung besonderer Nachrichtenformate sind möglich.
Manuelle Sendungsverfolgung

Jederzeit den Sendungsstatus kennen: lassen Sie sich von Ihren Spediteuren die wesentlichen Statusmeldungen im Transportprozess zurückmelden.

  • Transportmittel am Abholort / Zielort angekommen
  • Sendung abgeholt / unterwegs / abgeladen
Automatisierte Sendungsverfolgung
  • Wir ermitteln mit unserem Echtzeit-Tracking für Sie mehrmals pro Stunde die Position Ihrer Sendung unabhängig davon, mit welchem System Ihr Spediteur arbeitet.
  • Wir berechnen auf Basis von Geofence-Events automatisiert den Status einer Sendung – und können so erkennen, ob Ihre Sendung wirklich abgeholt und zugestellt wurde - ohne zusätzlichen Aufwand für Ihre Spediteure.

 

RIO ist für alle da

Um unseren ganzheitlichen Ansatz gerecht zu werden und reibungslose Abläufe zwischen allen Gliedern der Lieferkette zu gewährleisten, bieten wir zusätzlich eine Lösung für Supplier und Carrier an.

FAQs

Allgemeines

Was ist das Outbound Order Book?

Das Outbound Order Book ist eine fortschrittliche digitale Plattform, mit welchen Versender von Fahrzeugen Transport- und Serviceaufträge mit ihren Logistikdienstleistern teilen und diese Auftragsbestätigungen und Statusmeldungen an den Verladern zurückmelden können. Das Outbound Order Book kann dabei über ein Frontend im Webbrowser als auch über eine Systemschnittstelle genutzt werden.

An welche Logistikdienstleister richtet sich das Outbound Order Book?

Das Outbound Order Book richtet sich an Spediteure, Lagerdienstleister und Servicedienstleister der Fahrzeuglogistik.

Kostet das Outbound Order Book etwas?

Das Outbound Order Book ist kostenfrei nutzbar. Für die Automatisierung von Arbeitsschritten (Rückmeldung von Statusmeldungen) können künftig zusätzliche Services gebucht werden.

Wie profitieren Logistikdienstleister von der Plattform?

Spediteure haben einen digitalen, modernen und standardisierten Weg, wie sie ihre Transport- und Serviceaufträge erhalten. Das spart Zeit und Fehler bei der Datenübertragung. Gleichzeitig können sie einfach, schnell und teilweise sogar automatisiert Statusmeldungen und Probleme an ihren Versender melden - sodass alle Beteiligten jederzeit über den aktuellen Stand Bescheid wissen. Das spart aufwändige E-Mails und Telefonate.

Bietet das Outbound Order Book nur eine Web-Benutzeroberfläche oder gibt es auch eine Systemschnittstelle?

Das Outbound Order Book bietet zwei Optionen an, mit welchen Logistikdienstleister Aufträge erhalten und Statusmeldungen zurückmelden können. Option 1 ist ein modernes web-basiertes Frontend, welches nach Freischaltung sofort genutzt werden kann. Option 2 ist die Verbindung mit unseren API-Schnittstellen. Hier bieten wir die Möglichkeit an, die Aufträge und die Statusmeldungen mittels REST und dem XML-Format der Finished Vehicle Logistics-Nachrichten auszutauschen.

Ich möchte starten, das Outbound Order Books zu nutzen. Was muss ich tun?

Für die Nutzung des Outbound Order Books müssen Sie sich zunächst für ihren Kunden auf der Welcome-Seite des Outbound Order Books anmelden. Die Anmeldung erfolgt dabei immer je Kunde. Nach erfolgter Legitimierung durch ihren Kunden können Sie alle Funktionen nutzen. Bitte beachten Sie, dass Ihnen die Aufträge erst dann übermittelt werden, sobald ihr Kunde diese mit Ihnen teilt. Aktuell ist der Kunde "Volkswagen" verfügbar.

Was sind "FVL" oder "Finished Vehicle Logistics-Nachrichten?

Die Organisation "Odette" und "ECG" haben 2020 Nachrichten-Standards für die Kommunikation in der Fahrzeuglogisitk veröffentlicht. In die Erarbeitung dieser Standards waren viele Beteiligte der Fahrzeuglogistik-Branche involviert. Mehr Details finden Sie unter: https://www.odette.org/process/finished-vehicle-logistics

Was sind die Funktionalitäten des Outbound Order Books?

1. Transportaufträge von Ihrem Kunden empfangen
2. Auftragsbestätigungen zu Transportaufträge an Ihren Kunden senden
3. Statusmeldungen an Ihren Kunden senden
4. Störfalle an Ihren Kunden melden
5. Serviceaufträge von Ihrem Kunden empfangen
6. Statusmeldungen zu Serviceaufträgen an Ihren Kunden senden

Wie kann ich den Support erreichen?

Für Fragen zur Anwendung "Outbound Order Book" wenden Sie sich bitte an den RIO Support. Für Fragen zu Inhalten Ihrer Aufträge wenden Sie sich bitte direkt an die in den Aufträgen angegebenen Ansprechpartner Ihrer Kunden oder an die Ihnen allgemein bekannten Ansprechpartner Ihrer Kunden.

Wie werden die von Ihnen eingegebenen oder gesendeten Daten verarbeitet?

Alle notwendigen Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wie kann ich das Outbound Order Book kündigen?

Bitte wenden Sie sich dazu an den RIO-Support.

Wie lange werden meine Daten gespeichert?

Transportaufträge sowie Serviceaufträge werden 30 Tage nach Auftragserledigung bzw. 180 Tage bei Auftragsfortführung (d.h. noch keine Auftragserledigung) archiviert und werden 12 Monate nach der Archivierung automatisch von TBDS gelöscht und sind somit nicht mehr in Ihrem RIO-Plattform-Benutzerkonto verfügbar. Zur Servicebeschreibung.

Schnittstelle

Welche Technologie verwenden wir?

Wir verwenden eine REST-API mit den fertigen Fahrzeuglogistiknachrichten als XML-Körper. Wir werden eine OpenAPI-Spezifikation der Endpunkte bereitstellen. Für die Spezifikation der Nutzdaten siehe die separat bereitgestellte XSD.

Wie funktioniert die Schnittstelle?

Die verfügbaren APIs sind vom Typ Feed/Stream, der es ermöglicht, alle Aufträge in der chronologischen Reihenfolge zu verbrauchen, in der sie erzeugt wurden. Der Spediteur kann die Häufigkeit (z. B. zwischen 1 und 5 Minuten) und die Anzahl der Aufträge, die er auf einmal verbrauchen möchte, selbst bestimmen und alle Aufträge in der Warteschlange verbrauchen, bis keine neuen Aufträge mehr verfügbar sind. Alle Aufträge sind für einen bestimmten Zeitraum verfügbar, unabhängig davon, ob sie verbraucht wurden oder nicht. Dies bietet mehr Flexibilität bei der Frage, wann und wie sie konsumiert und bearbeitet werden, und ermöglicht auch eine erneute Konsumierung, wenn dies erforderlich ist, z. B. wenn das Speditionssystem nicht verfügbar ist oder Probleme bei der Verarbeitung einer bestimmten Nachricht hatte. Alle APIs werden von RIO bereitgestellt, und die Sicherheitsanforderungen von RIO werden auf der RIO-Seite erfüllt.

Wie funktioniert die Authentifizierung?

Wir verwenden OAuth2 mit einem Client Credentials Grant. Für Details siehe hier.

Wie funktionieren Fehlerbehandlung, Versionierung und Tests?

Fehlerbehandlung
Die Fehlerantwort ist Teil der API-Spezifikation. Sie sollte genügend Informationen enthalten, um die Behandlung des Fehlers zu ermöglichen, z.B. Fehlercodes, die es ermöglichen, mögliche Aktionen zu identifizieren, sogar automatisierte, mit einer Fehlermeldung, die eine manuelle Behandlung des Fehlers ermöglicht, falls notwendig.
RIO verwendet in der Regel ProblemJson, das Fehlercodes und auch eine detailliertere Erläuterung des Fehlers enthält, z. B. Meldungen oder bestimmte Felder, die ungültige Daten enthalten.

Versionierung
Alle FVL-Nachrichten müssen in der richtigen Reihenfolge gesendet werden und einen Zeitstempel enthalten, der angibt, wann die jeweilige Nachricht erstellt wurde ("issueDate"). Meldungen mit demselben Identifikator und älteren Zeitstempeln werden zurückgewiesen. Außerdem ist darauf zu achten, dass zuerst die Originalmeldung und danach eine Aktualisierung gesendet wird.

Testen
Um Experimente und Integrationstests zu ermöglichen, stellen wir eine Testversion der API unter einer URL zur Verfügung, die mit test. beginnt, siehe OpenAPI-Spezifikation für weitere Einzelheiten. Der Zugriff ist mit demselben Client wie für das Produktivsystem möglich.
Die Test-API hat derzeit das gleiche Verhalten wie das Produktivsystem. Zur besseren Abgrenzung sollte jedoch der TestingIndicator gesetzt werden. Zu einem späteren Zeitpunkt könnte sie dazu verwendet werden, neue Funktionen zu testen, bevor sie in der Produktion aktiviert werden.
Die von der Test-API bereitgestellten Testdaten umfassen mehrere unterschiedliche Fälle, die durch ein Präfix in der documentID in Form von CaseX- unterschieden werden können. Bitte beachten Sie, dass ein solches Präfix in der Produktion nicht erscheinen wird. Die bereitgestellten Fälle sind:

Bei Transportaufträgen:

  • Zwei Standardnachrichten mit der gleichen Ladelisten-Id
  • Eine Standardnachricht und eine zweite Nachricht, die den Transportauftrag der ersten Nachricht storniert
  • Eine Standardnachricht und eine Aktualisierung dieser Nachricht
  • Eine Standardnachricht für eine 1:n-Beziehung (nur für einige Dienstleister relevant)

Bei Serviceaufträgen:

  • Eine Standardnachricht.
  • Eine Standardnachricht und eine zweite Nachricht, die den Serviceauftrag der ersten Nachricht storniert.
  • Eine Standardnachricht und eine Aktualisierung dieser Nachricht.

Sie werden informiert, welche Fälle für Sie relevant sind. Neue Testdaten werden in festen Zeitabständen generiert.
Bitte beachten Sie, dass die Test-API nicht in automatisierten Tests verwendet werden sollte!

Wie kann ich die Nutzung der OOB über eine Schnittstelle einrichten?

Um das Outbound Order Book über Schnittstellenkommunikation nutzen zu können, stellen wir eine REST API zur Verfügung, mit der Sie service2service-basiert kommunizieren können. Um die Schnittstelle nutzen zu können, benötigen Sie eine Client-ID und zugehörige Credentials, die Sie nach der Buchung des Services von RIO erhalten. Das verwendete Nachrichtenformat für den Datenaustausch über die Schnittstelle ist der VDA/Odette/ECG-Standard "Finished Vehicle Logistics" mit den Nachrichten FV14a, FV14b, FV17, FV18 im XML-Format. Die genaue Nachrichtenspezifikation erhalten Sie von Ihrem jeweiligen Kunden.

Ich habe bei der Anmeldung nicht angegeben, dass ich eine Schnittstelle verwenden möchte. Jetzt möchte ich aber doch eine Schnittstelle verwenden. Wie funktioniert das?

Bitte wenden Sie sich dazu an den RIO-Support.

Wo kann ich die Spezifikation der FVL-Nachrichten erhalten?

Das genutzte Nachrichtenformat zum Datenaustausch per Schnittstelle ist der VDA/Odette/ECG-Standard “Finished Vehicle Logistics” mit den Nachrichten FV14a, FV14b, FV17, FV18 im XML Format. Da sich die Nutzung der definierten Attribute von Auftraggeber zu Auftraggeber unterscheiden kann wenden Sie sich bitte an Ihren Auftraggeber bzgl. dessen konkreter Spezifikation der FVL Nachrichten.

Transportaufträge

Was sind Transportaufträge und was kann ich damit tun?

Transportaufträge bezeichnen Aufträge zum Transportieren von Fahrzeugen von einem Abgangs- zu einem Zielort. Sie können Transportaufträge sehen, bestätigen und bei der Transportdurchführung Statusmeldungen erzeugen. Ebenso können Sie Störfälle melden.

Was bedeutet Inbox, En Route, Finished, Archive?

Dabei handelt es sich um die verschiedenen Kategorien in die die Transportaufträge fallen. in der Inbox finden sich Transportaufträge mit Status "un/confirmed" und "canceled". In En Route finden sich Transportaufträge, welche den Status "loaded" tragen. In Finished finden sich lediglich Transportaufträge mit dem Status "unloaded".

Bis wann kann ich mein Lkw-Kennzeichen ändern?

Das LKW-Kennzeichen sollte vor Einfahrt in das entsprechende Werk geändert werden. Spätere Änderungen können ggf. nicht rechtzeitig übertragen und durch den Auftraggeber verarbeitet werden und somit nicht im Moment der Einfahrt am Werkstor vorliegen. Genaue Regularien stimmen Sie bitte mit ihren lokalen Ansprechpartnern ab.

Ich habe einen Transportauftrag verloren. Wie kann ich ihn wiederfinden?

Transportaufträge können über die freie Suche oder über Filteroptionen wiedergefunden werden. Geben Sie für die freie Suche Merkmale des Transportauftrages (z.B. Modell, Werk, VIN) in das Suchfeld, das sich rechts über der Auftragstabelle befindet, ein. Um Filteroptionen zu nutzen, Klicken Sie auf die Schaltfläche "Filter" links neben dem Suchfeld und wählen Sie die gewünschten Optionen aus.

Wo kann ich die VIN finden?

Durch das Öffnen des Transportauftrages können Sie die VIN einsehen. Klicken Sie dazu in der Übersicht der Transportaufträge auf den gewünschten Transportauftrag. Dadurch öffnet sich die Sidebar mit weiteren Details. Danach können sie durch einen Klick auf ShipmentDetails die Details der Sendung bzw. des Fahrzeugs einsehen.

Wo finde ich detaillierte Informationen zu meinem Transportauftrag?

Durch das Öffnen des Transportauftrages können Sie die VIN einsehen. Klicken Sie dazu in der Übersicht der Transportaufträge auf den gewünschten Transportauftrag. Dadurch öffnet sich die Sidebar mit weiteren Details. Danach können Sie wahlweise die ShipmentDetails (für Informationen zur Ladung) oder die TransportDetails (für Informationen zum Transport) betrachten.

Kann ich einen bereits bestätigten Transportauftrag noch stornieren?

Aufträge können nur vom Auftraggeber storniert werden. Bei etwaigen Anliegen wenden Sie sich bitte über die "Kontakt"-Funktion des betreffenden Auftrags an den zugehörigen Ansprechpartner.

Ein Auftrag ist orange markiert und mit einem Ausrufezeichen versehen. Was bedeutet das?

Eine orangene Markierung eines Auftrages weist auf eine Änderung durch den Auftraggeber hin.

Kann ich eingegangene Transportaufträge ablehnen?

Nein, eine Ablehnung eingegangener Transportaufträge ist nicht möglich. Bei etwaigen Anliegen wenden Sie sich bitte über die "Kontakt"-Funktion des betreffenden Auftrags an den zugehörigen Ansprechpartner.

Wie melde ich einen Störfall?

Durch das Öffnen des Transportauftrages können Sie die VIN einsehen. Klicken Sie dazu in der Übersicht der Transportaufträge auf den gewünschten Transportauftrag. Dadurch öffnet sich die Sidebar mit weiteren Details. Hier finden Sie einen Link mit der Aufschrift "Störfall melden", über den Sie einen Störfall aufnehmen können.

Serviceaufträge

Was ist ein Serviceauftrag und was kann ich damit tun?

Serviceaufträge bezeichnen Aufträge zur Durchführung von speziellen Services am Fahrzeug. Die Inhalte eines Serviceauftrags spezifizieren die durchzuführende Leistung. Sie können die Beendung eines Services melden sowie, abhängig von Serviceauftrag, zusätzliche Informationen mitteilen.

Zulauf

Was ist Zulauf und was kann ich damit tun?

Zulauf bezeichnet die Übersicht der Transportaufträge, die zu einem bestimmten Zeitpunkt an ihrem Zielort eintreffen. Sie haben die Möglichkeit, sowohl die Transportaufträge einzusehen als auch detaillierte Informationen zu den jeweiligen Aufträgen abzurufen.

RIO ist für SIE!

Wir konnten Ihr Interesse wecken und Sie wünschen weitere, unverbindliche Informationen? Dann melden Sie sich noch heute bei uns.

Jetzt Kontakt aufnehmen