Fahrerkarte

Eine Fahrerkarte ist ein personengebundener Nachweis, der mit Hilfe eines Speicherchips sowohl Daten zur Identität des Fahrers als auch Daten zu Fahreraktivitäten bereitstellt. Diese gespeicherten Daten können bei einer Kontrolle durch Behörden eingesehen werden. Jeder Fahrer muss demnach seine eigene persönliche Fahrerkarte besitzen. Die Nutzung einer solche Karte in Verbindung mit einem digitalen Tachographen ist durch die Fahrpersonalverordnung (EG) 561/2006 seit Mai 2006 gesetzlich angeordnet. Die Fahrerkarte ist höchstens fünf Jahre gültig und muss nach Ablauf dieser Zeit bei den Behörden neu beantragt werden.

 

Wer muss alles eine Fahrerkarte nutzen?

Jeder Kraftfahrer, der im gewerblichen Personen- und Güterverkehr tätig ist und ein Kraftfahrzeug mit einem digitalen Tachographen fährt, muss eine persönliche und gültige Fahrerkarte in einwandfreiem Zustand besitzen. Eine gültige und entsprechende Fahrerlaubnis wird dem vorausausgesetzt.

Wie setzt man eine Fahrerkarte richtig ein?

Bei der Fahrerkarte reicht es nicht sie nur im Geldbeutel mitzuführen: Um auch die Fahreraktivitäten aufzeichnen zu können, muss diese zu Beginn der Arbeitszeit in einer der beiden Karten-Steckplätze im digitalen Tachographen eingeschoben werden. Erst wenn die Arbeit beendet wurde und der Fahrer in den Feierabend geht, kann die Karte wieder entfernt werden.

Digitaler_Tachograph.jpg
Welche Daten werden auf der Fahrerkarte gespeichert?
  • Persönliche Daten wie Name, Geburtsdatum, Lichtbild, Unterschrift sowie die Kartenummer und Führerscheinnummer des Fahrers
  • Daten zur Ausstellung wie das Ausstellungsdatum, gültigen Zeitraum und ausstellende Behörde
  • Daten zum Fahrzeug wie das Kennzeichen, Kilometerstand und Werkstattdaten
  • Daten zu Fahreraktivitäten wie Lenk- und Ruhezeiten, Anfangs- und Endkilometer pro Schicht, gefahrene Geschwindigkeiten und Überschreitungen, Fehlermeldungen des Fahrzeugs sowie durchgeführte Kontrollen von der Polizei

Diese Daten werden für mindestens 28 Tage auf der Fahrerkarte gespeichert. Ist die maximale Speicherkapazität erreicht, werden die ältesten Daten auf der Karte durch die neuen Daten überschrieben. Je nach Nutzungshäufigkeit der Karte, kann es demnach also auch sein, dass Daten vorliegen, die älter als 28 Tage sind.

Anordnung der Daten auf der Fahrerkarte:  

1. Name 
2. Vorname(n)
3. Geburtsdatum
4a. Gültig ab
4b. Gültig bis
4c. ausstellende Behörde
5a. Führerscheinnummer
5b. Kartennummer
6. Lichtbild
7. Unterschrift 

 

Fahrerkarte_VS.jpg