FIN

Eine Fahrzeug-Identifizierungsnummer – kurz gesagt FIN – ist eine international genormte Seriennummer, durch die ein Fahrzeug eindeutig identifizierbar ist. Vor 1981 war diese Nummer noch als Fahrgestellnummer bekannt. Es handelt sich dabei um 17 alphanumerischen Zeichen, die sowohl im Fahrzeugschein, aber auch mehrmals am Fahrzeug selbst zu finden ist.  
Die FIN ist beim LKW am Türrahmen der Fahrerseite und im Fahrgestellt selbst platziert. Speziell bei LKW wird die FIN bei der Produktion oder in der Werkstatt im Tachographen eingestellt. Im LKW können die Daten der Fahrzeug-Identifizierungsnummer (FIN ) demnach über den Tachographen überprüft werden: Sie kann im Menü unter Fahrzeuginformationen gefunden werden und steht zudem auf jedem ausgedruckten Bericht des Tachographen.

 

vin_en.png
Wozu wird eine FIN benötigt?

Ganz einfach: um ein Fahrzeug zu identifizieren. Da jedes Fahrzeug im Straßenverkehr seine persönliche Nummer hat, kann es dem Besitzer zugeordnet werden und somit beispielsweise den Weiterverkauf von gestohlenen Fahrzeugen behindern. Bei der Prüfung der FIN können neben den technischen Fahrzeugdaten außerdem noch andere historische Informationen erfasst werden wie die Anzahl der Vorbesitzer, Serviceaktionen, und Informationen über Unfälle.

Weshalb benötigt RIO die FIN?

Die FIN dient als weltweit eindeutige ID des Fahrzeugs, daher ist sie für die Registrierung von Fahrzeugen in einer Flotte von Vorteil.
RIO überprüft die FIN in der Datenbank, um sich die Existenz und den Kilometerstand bestätigen zu lassen.

Zusammensetzung der FIN:

Jeder Hersteller hat seine individuelle Zusammensetzung der FIN. Die Identifizierungsnummer besteht dabei meist aus folgenden Blöcken:

  • Nummer 1 – 3: Die ersten drei Nummern bilden den Welt-Herstellercode ab, woraus abgelesen werden kann, dass der LKW beispielsweise von MAN gebaut wurde.
  • Nummer 4 – 9: Die darauffolgenden Nummern vier bis neun werden vom Hersteller festgelegt und dienen zur Fahrzeugbeschreibung. Sie bilden unter anderem einen Code für Fahrzeugmodell, Baureihe, Motortyp und Ausstattung. Je nach Herstellungsland ist die Nummer 9 die Prüfziffer.
  • Nummer 10 – 17: Nummer zehn und elf können je nach Hersteller das Modelljahr und das Herstellerwerk zeigen. Die restlichen Stellen legt der Hersteller selbst fest und sind somit unterschiedlich zu interpretieren.   

Eine genaue Aufstellung der FIN können Sie hier finden.